ADS ist keine Modekrankheit

ADS ist eine neurobiologische Störung mit Besonderheiten in der Informationsverarbeitung.

Hinter der Abkürzung ADS verbirgt sich der Begriff Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Bei ADS liegen Auffälligkeiten in den Aufmerksamkeitsfunktionen und eine mangelnde Impulssteuerung vor. Die Diagnose wird nach internationalen, von der WHO definierten Diagnosekriterien nach ICD 10 (Internationale Klassifikation psychischer Störungen) oder DSM IV (Diagnostisches und statistisches Manual Psychischer Störungen IV, 1996) gestellt.

ADS-Betroffene sind in ihrer Konzentrationsfähigkeit erheblich eingeschränkt, sie sind leicht ablenkbar, oft motorisch unruhig oder verträumt. Sie haben einen oberflächlichen, sprunghaften Wahrnehmungsstil und können Reizeinflüsse nicht gut sortieren und organisieren. Sie reagieren impulsiv und ecken dadurch oft mit ihrem Verhalten an. Sie sind durch diese Störung in allen Lebensbereichen erheblich beeinträchtigt.

Die Folge ist, dass neben den schulischen Leistungen auch Freundschaften und das Familienleben leiden können. ADS-Kinder haben es häufig schwer, in der Gemeinschaft mit Gleichaltrigen Anschluss zu finden, sie werden zu Außenseitern – und ihr Selbstwertgefühl ist oft sehr niedrig. Es können leider noch weitere psychische Störungen oder Entwicklungsauffälligkeiten hinzukommen.

Auch Jugendliche und Erwachsene sind von ADS betroffen. Heute weiß man, dass ADS nicht - wie lange geglaubt - in den "Kinderschuhen stecken bleibt". Die Verhaltensauffälligkeiten können sich im Laufe der Zeit verändert haben, die zugrunde liegende Aufmerksamkeitsstörung und mangelnde Impulssteuerung allerdings sind geblieben oder noch nicht ausreichend gut kompensiert.

ADS ist keine Katastrophe. Man kann ADS erfolgreich behandeln und Kompensationsstrategien erlernen – vorausgesetzt, man weiß über ADS Bescheid. Das größte Problem für Menschen mit ADS, vor allem für Kinder, ist, dass ihre Umgebung noch viel zu wenig über ADS aufgeklärt ist.

Aus diesem Grund ist das Ziel des OptiMind-Institutes, über ADS zu informieren  und Betroffenen und Angehörigen effektive Hilfen zur Selbsthilfe an die Hand zu geben.

OptiMind-Institut, Wiesbaden, für Therapie bei ADS Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)
OptiMind-Institut, Wiesbaden